Regeln der Ausdauer-bestädigkeitsrennen für Amateuere

1 Einleitung 2

2 Definition 2

3 Propositionen 2

4 Autos 3

5 Reifen 3

6 Kraftstoff 3

7 Startnummern 3

8 Pflichtige Ausstattung für Sicherheits des Fahrers 3

9 Sonstige Bedingungen 3

10 Plan des Rennens 4

11 CUP des ALS 2007 5

12 Meldezettel 5

13 Startgebühr 5

14 Administrative und technische Übernahme 5

15 Anweisungen und Komunikation mit denWettbewerber 6

16 Gespräch 6

17 Startreihung und Start des Rennens 6

18 Startanweisung beim Start 6

19 Rennen 7

20 Boxen, Umgang mit Kraftstoff beim tanken 7

21 Wechsel des Rennfahrers 7

22 Sonstige Sicherheit 8

23 Safety Car 9

24 Ziel 10

25 Parc Fermé 10

26 Zwischenfälle 10

27 Einsprüche, Abmeldungen 11

28 Werbung 11

1 Einleitung

1.1 Auto Rally Cross, GMBH (ARC) veranstalltet Serie der Ausdauer-Bestädigkeitsautorennen im Autodrom unter der Name Amateuerische Le Serie ( weiter ALS)

1.2 ARC ist Hauptveranstallter die Serie und er hat die Verantwortung für sportliche und administrative Organisation ALS.

1.3 ALS leitet sich nur mit diesem Propositionen, technischen Vorschriften die in eigenen Unterlagen publiziert sind und Sonderbestimmungen, die zu jedem Rennen publiziert sind. Im Enstehungsfall irgendwelche sportliche und/oder Organisationsstreiten und Situationen, die in offiziellen Unterlagen des Veranstalltes nicht beschrieben sind, der Veranstallter hat das Recht in diesen Fälle nach eigene Meinug entscheiden. Das ist eine endgültige Entscheidung.

2 Definition

2.1 Unter dem Wettbewerber versteht sich physische oder juristische Person, die

sich nach ordentliche ausgefüllte Anmeldung in die ALS anmeldet und die nicht von dem Veranstalter zurückgewiesen ist. Name des Wettbewerbes ist eine verantwortlliche Person, die in Anmeldung gennant ist. Wettbewerber kann ins Rennen unbegränzte Zahl des Wagens anmelden. In dem Fall, dass der Name zwei oder mehrere Wettbewerbes gleich sind, der Veranstalter hat das Recht Namenwechsel zu verlangen.

2.2 Unter dem Team für diese Sinne versteht sich angemeldete Wagen mit

Eigenen Nummer und die Fahrers, die mit dem Wagen wettbewerben.

Während die Serie ALS ist der Wechsel des Teamfahrers unbeschränkt zulässig. Jeder

Team ist nach eigene Startnummer des Fahrzeugs bemerktbar.

2.3 Unter dem Fahrer versteht sich für diese Sinne Person, die angemeldete

Fahrzeug lenkt. Die Person muss in Anmeldung gennant werden und sie

Folgende Bedingungen erfüllen:

a) Alter 18 Jahre-Nachweiss durch einen gültigen Personalausweis

b) Gültiger Führerschein der B-Klasse

c) Beleg über eine gültige Krankenversicherung-Versicherungskarte

d) Die Person bestätigte mit seine Unterschrift auf der Anmeldung nach der Unterlage Nummer 2, wobei sie dafür verantwortlich ist, dass sie sich nach diesen Propositonen aus dem Absatz Nr. 9. vertraut gemacht hat und sie ein guter Gesundheitszustand hat.

2.4 Unter der Verantstaltung für die Propositionszwecke versteht sich

Betriebsereignisses mit der eigenen Ergebnisse. Ausserdem enthält auch

eigenes Rennen. Veranstaltung beginnt und endet nach dem Plan im

Sonderbestimmungen gennant, die durchgegeben ist.

2.5 Verantwortliche Organe des Rennens sind:

Direktor des Rennens

JURY besteht aus 3 Personen

Verantwortliche Organe bestimmt der Veranstalter.

3 Propositionen

3.1 Entscheinende und Rechtgültige Text von diesen Propositionen ist die tschechische

Version, die im Zweifelfall benutzt wird.

3.2 Diese Propositionen, die in die Öffentlichkeit gebracht sind erzielen Wirksamkeit

Und lösen alle vorpropositionen ab für die Rennen, die von ARC veranstaltet sind.

3.3 Der Veranstalter kann einzelbestimmungen von diesem Propositionen anpassen

Gegebenen Bedingungen von den Rennen im Form der Sonderbestimmungen der einzelnen Rennen.

3.4 Der Veranstalter kann das Rennen brechen.

4 Fahrzeug

4.1 Zur Teilnahme am Rennen(ALS 2007) kann ein Fahrzeug angemeldet werden, das

Folgende Bedingungen erfüllt:

a) Das Fahrzeug ist im Strassenverkehr zugelassen, was man mit dem technischen

Ausweis oder mit ähnlichen Dokument, der mit kompetenten Ansehens des Staates ausgestellt ist.(weiter nur Technischer Ausweis). Der Karoserie und Motortyp des angemeldetes Fahrzeuges muss mit dem vorgelegten technischen Ausweis stimmen. Das Fahrzeug braucht kein amtliches Kennzeichen zu tragen.

b) Das Fahrzeug erfüllt technische Vorschriften des Veranstalters, die in den

Unterlagen Nr.1 von diesem Propositionen genant sind.

c) Das Fahrzeug muss die Anforderungen der gültigen technischen Bestimmungen

Erfüllen, der zulässige Lärmentwicklung 92 dB+2 dB Toleranz, es ist bei 3 500Md für Ottomotoren und 2 500 Md für Dieselmotoren gemessen.

4.2 Die Fahrzeuge sind in die folgende Klassen eingeteilt:

a) Klasse 1 Fahrzeuge bis 1 600ccm

b) Klasse 2 Fahrzeuge bis 2 000ccm

c) Klasse 3 Fahrzeuge bis 2 600ccm

d) Klasse 4 Fahrzeuge bis 3 600ccm

5 Reifen

Für das Teilnehmen in die Serie sind nur die Reifen zu benutzen, die in den

Öffentlichen Strassenverkehr erlaubt sind.

6 Treibstoff

Alle Fahrzeuge müssen nur bleifreie Benzin und Diesel verwenden.

7 Startnummern

Die Startnummern von den Fahrzeugen werden von dem Veranstalter eingeteilt bei

ersten Anmeldungen des Wetbewerbs in die Serie und die werden sich die ganze

Saison beziehungsweise den Saisonrest behalten. Falls wird bei dem Fahrzeug

während das Rennen ein Typ von der Karoserie oder von dem Motor gewechselt so,

dass der Fahrzeug nicht in Übereinstimmung mit ursprünglichen vorzulegenen

technischem Ausweis wird, der Fahrzeug wird wie neue angemeldeter Fahrzeug

genommen. Der Fahrzeug bekommt gleichzeitig neues Startnummer.

8 Pflichtige Ausstattung für Sicherheits des Fahrers

Jeder Fahrer muss mit einen eigenem Schutzhelm des zugelassenen Typs, einem die

Ganze Körperoberfläche bedeckenden Textil-Rennanzug sowie mit dem geschlossenem

Schuhwerk und mit Leder- oder Auto-Fingerhandschuhen ausgerüstet sein. Der Fahrehr wird ohne diese Ausrüstung auf die Rennstrecke nich zugelassen.

9 Sonstige Bedingungen

9.1 Alle Fahrer und die Wetbewerber, die in der Serie teilgenommen sind, sind für eigenen Name, Name des Mitarbeiters, des Geschäftsleiters und des Stellvertreters verbindlich, alle Bestimmungen von diesen Propositionen und den Nachträgen einhalten, die in Form von der Sonder- und Ausführungsbestimmungen ausgegeben sind.

9.2 Alle Mitglieder des Teams sind verplichtet, sich nach den vorliegenden Bestimmungen zu richten und sie ohne Vorbehalt einzuhalten.

9.3 Der Wetbewerber muss erfüllen, dass die Fahrzeuge alle Bedigungen erfüllen und sie

für ganze Serie geeignet und sicher sind.

9.4 Der Wetbewerber kommt mit dem Fahrzeug zur Technische Abnahme und

Demonstriert, dass die genannte Angaben in technischem Ausweis mit den Parametern von dem Fahrzeug stimmen und dass der Fahrzeug mit den technischen Vorschriften für die Serie klar entspricht.

9.5 Die Wetbewerber sind verpflichtet die Vorschrifte des Veranstalters befolgen. In

Allen Räumen des Rennens ist die Teilnahme auf eigene Gefahr. Sollten die Fahrer oder Begleitung mit dem Veranstalter regelwidrig sein, hat dies den Ausschluss vom Rennen zur Folge ohne Entschädigungskosten.

9.6 Alle Mitglieder des Teams sind verpflichtet, sich nach den vorliegenden

Bestimmungen zu richten und diese ohne Vorbehalt einzuhalten.

9.7 Auf den Zufahrtsstrassen des Renngeländes hat der Fahrer eine

Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h einzuhalten sowie die örtlichen

Verkehrsschilder zu beachten.

9.8 Auf dem ganzen Gelände ist das Ablassen aller Erdölprodukte verboten, ihre

Eventuelle Ausströmung hat jeder Teilnehmer dem Veranstalter unverzüglich zu melden. Absichtliches Ablassen von Erdölprodukten wird mit einer Geldstraffe in Höhe von CZK 30 000,- geahndet. Derjenige Teilnehmer, der solch einenVerstoss begeht, hat sämtliche mit der Beseitigung der Auswirkungen sowie eventueller Schäden verbundenen Kosten zu tragen und wird vom Rennen ausgeschlossen.

9.9 Nach beendigung des Rennens ist der Fahrer verpflichtet, seine Parkfläche auf dem

Parkplatz der Wettbewerbsfahrzeuge sauber zu machen.

9.10 Rennsport ist gefährlich. Das Team ( Die Fahrer, Mechaniker, Mitglieder des

Begleits und die Gäste) nimmt am Renneneigenes Risiko teil. Sie nehmen eigene Verantwortung teil für alle Schäden, die mit den Fahrzeugen verursacht sind.

10 Plan des Rennens

10.1 In der Saison werden mindestens zwei Veranstaltungen, die das Ausdauerrennen

begreifen. Die Ergebnisse sind von eigenen Rennen in der Saison zur Bewertung die Serie automatisch gerechnet.

10.2 Die Strecke und Ortschaft des Wesens vom Einzelrennen wird in den

Sonderbestimmungen festgelegt zur konkrete Veranstaltung. Die Rennstrecke ist von die Zeitspanne zwischen dem Start und Ziel festgelegt. Der führende Fahrer wird im Nu mit der Schachbrettflagge geschwenkt, wenn er durch das Ziel fährt, am Ende des folgenden Rundes nach dem Rund, im die vorgeschriebene Zeitspanne abläuft.

10.3 Die Fahrt

Der Fahrer muss das Fahrzeug selbst lenken. Im Rennen kann der Fahrer ein Mitglied des Teams von maximal zwei Autos sein. Für ein Fahrzeug sind mindestens zwei Rennfahrers erlaubt, maximale Anzal des Rennfahrers ist unbeschränkt. Die maximale fortlaufende Zeit, für die der Rennfahrer das Fahrzeug steuern darf sind drei Stunden.

10.4 Das erste kvalifizierte Fahrzeug wird in der gegebene Klasse, das der Höchstanzahl den Runden durchgefahren ist. Rangordnung der Fahrzeuge wird in der Klasse nach dem Zahl den durchgefahrenem

Runden zusammengestellt und nach der Platzierung, in den die Fahrzeuge das Ziel durchfahren.

10.5 Die Siegerehrung trifft nach Beendigung des Rennens ein in Übereinstimmung mit

dem Zeitplan, der in der Sonderbestimmung genant ist.

10.6 Die Punkten von jedem einzelnem Rennen der Serie werden je nach der Platzierung

angerechnet und die einzelne Klassen werden getrennt bewertet.

Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

Punkten 16 13 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

11 Die Cups der Serie

ARC veröffentlicht Cup der Serie. In die Klassifikation sind automatisch alle

Teams eingeordnet, die sich irgendwelcher Veranstaltung der Serie in der Saison

Teilgenommen haben. Der Pokalsieger ist der, der:

a) in der gennanten Klasse der Serie gewinnt der Höchstanzahl nach der Abs. 10.6

b) falls zwei oder mehrere Teams gewinnen zusammenstimmende Punktazahl nach 10.6, das entcheinende für bessere Team in der Klassifikation ist das beste Platzierung des Teams im irgenwelchen Rennen der Saison. Bessere Platzierung im Cup wird für eines Team verteilt, das bessere Platzierung gehabt hat.

c) Falls, dass es zu eine Punktgleichkeit nach Abs. a) und b) kommt, wird bessere

Platzierung im Cup für eines Team verteilt, das bessere Platzierung in der lezten Veranstaltung der Saison.

12 Registrationen und Anmeldungen

12.1 Eine Anmeldung (Zulage Nr. 4) zum Rennen kann jede Einzelperson oder jedes Team einreichen, und zwar spätestens bis zu dem auf dem entsprechenden Formular festgesetzten Termin per E-mail, fax oder Schriftlich. Mit der Einreichung der Anmeldung nach die Zulage Nr. 3, persönlich der Wettbewerber bestätigt bei der technische und administrative, dass er die Propositionen gelesen und verstanden hat und dass er die oben sowie unten erwähnten Propositionen erfüllt. In den ausnahmsweisen Fälle kann der Veranstalter eine Anmeldung des Wettbewerbs akceptieren, die nach den festgesetzten Termin geschickt wurde.

12.2 Der Veranstalter hat das Recht eine Anmeldung zur einzelne Rennen ablehnen mit erwähnte Gründen.

13 Startgebühr

13.1 Fürs Teilnehmen in den Rennen wird ein Startgebühr ausgeschrieben in Höhe, die

in den Sonderbestimmungen gennant ist für einzelne Rennen. Das Startgebühr ist für jedes angemeldete Fahrzeug gültig. Der Teilnehmer muss die Zahlung des Startgebühr nach die Kriterien überweissen, die in den Sonderbestimmungen gennant sind, spätestens bis zum Schluss der administrative und technische Abnahme. Ansonst wird der Wettbewerber in die Serie nicht zugelassen. In der Startgebühr wird die Gebühr für die Anmietung der Box nicht inbegriffen. Diese können nach der Bezahlung der entsprechenden Gebühr während der technischen Abnahmen angemietet werden. Der Wettbewerber ist nicht verpflichtet die Box anzumieten. Eine Box können auch zwei und mehrere Wettbewerber teilen.

13.2 Falls ein Wettbewerber aus irgendeinem Grund am Rennen nicht teilnehmen kann

Und dies spätestens 30 Tage vor dem Beginn der Veranstaltung dem Veranstalter schriftlich mitteilt, hat er Anspruch auf die Rückerstattung der Startgebühr in voller Höhe. Nach diesem Datum verfällt die Startgebühr zugunsten des Veranstalters.

13.3 Einem disqualifizierten Fahrer oder beim eigenmächtigen Rücktritt des Fahrers

vom Rennen wird die Startgebühr nicht zurückerstattet.

13.4 In anderen Fällen entscheidet über die Rückerstattung der Startgebühr immer

Rennleiter.

14 Administrative und technische Abnahme

14.1 Die Termine von den administrativen und technischen Abnahmen sind immer

für die einzelnen Rennen in der Sonderbestimmung gennant. Kein Wettewerber darf

sich nicht bei den Rennen teilnehmen, wenn sie pünktlich die technische und administrative Abnahme nicht absolviert haben. Ohne technische und administrative Abnahme darf sich kein Fahrzeug teilnehmmen.

14.2 Während der administrative und technische Abnahme sind die Dukumente kontroliert, die von eine verantwortliche Person übersetzt sind und die technische Dokumente von dem Fahrzeug. Die technische und administrative Abnahme enthällt die Kontrolle von der pflichtigen Fahrzeugbeladungen.

14.3 Der Fahrer ist verpflichtet sein Fahrzeug jeglichen Kontrollen seitens des

Organisators zu unterziehen.

15 Anweisungen und Komunikation mit den Wettbewerber

Die elementare Komunikation mit den Wettbewerber versteht sich Text diesen Propositionen mit der Zulagen und Sonderbestimmungen. Rennleiter und die sportliche Kommissäre können während die Serie den Wettbewerber die Anweisungen ausgeben, und das im mündliche oder schriftliche Form.

Alle Ergebnisse von den Rennen werden in der Wandzeitung der Serie aufgehängt und auf die Webseiten des Veranstalters (www.arcbrno.cz)

16 Gespräch

Gespräch des Rennleiters mit den Fahrer findet sich im Tag des Rennens statt nach den Zeitplan, der in den Sonderbestimmungen gennant ist. Die Fahrer sind verpflichtet des Gesprächs teilzunehmmen und seine Teilnehmmen mit seiner Unterschrift der Anwesenheitsliste bestätigen. Wenn sich der Rennleiter für den nächsten Gespräch entscheidet, wird es sich nach seine Überlegung während das Rennen stattfinden.

17 Startreihung und Start des Rennens

Die Aufstellung der Fahrzeuge am Start wird durch das Los bestimmt. Das Los erfolgt

Gesondert für jede Klasse. Die Fahrzeuge reihen sich am Start nach die Klassen. 4, 3, 2,

1.

18 Anweisung beim Start

18.1 In der Zeit vor dem Start des Rennens bestimmt der Sonderbestimmungen für

Gennante Veranstaltung, es erschallt Signalzeichen und der Boxenausfahrt wird geöffnet. Die Fahrzeuge fahren durch die Trasse mit dem Schritttempo um.

Zum Schluss diese Runde vor der Auffahrt der Startreihung und halten die Fahrzeuge auf die beiden Seiten der Rennstrecke ein und auf der Signal des Mitarbeiters fahren auf eigene Position auf der Rennstrecke.

18.2 Nach der Zeitablauf der Sonderbestimmungen, die für die Auffahrt der Startreihung

bestimmt ist, es erschallt der bekanntgegebene Signalzeichen, dass der Boxenausfahrt ist gesperrt ist. Die Fahrzeuge, die in der Boxen geblieben sind, können von hier aus nur auf der Signal des Komisars starten. Die Fahrzeuge ordnen sich zum Rennen zu, wenn die ganze Feldgruppe vorbei der Ausfahrtboxen nach dem Start fährt.

18.3 An der Startreihung wird die grüne Flagge angezeigt oder Aufleuchten des grünen

Lichts, das bedeutetStart in die Formrunde hinter dem Einführungsfahrzeug. Während dieser Runde ist Probestart und das Überholen verboten und die Fahrer haben die vorgeschriebenen Abstände einzuhalten.

18.4 Zum Schluss der Formrunde fährt das Einführungsfahrzeug in die boxen. Das erste

Fahrzeug muss mit der gleiche Geschwidigkeit weiter fahren und die anderen Fahrzeuge müssen vorgeschriebene Abstände einzuhalten. Irgendwelche Fehlergrenze des erstes Fahrzeugs von vorgeschriebene Geschwindigkeit wird pönalisiert nach Abs. 26.3

18.5 Während der Formrunde wird an der Signalampel das rote Licht aufgeleuchtet. Die

Fahrzeuge müssen vorgeschriebene Abstände einzuhalten bis zum Startsignal-nach Aufleuchten des grünen Lichts, Ausschalten des roten Lichts oder mit der grünen Flagge.

18.6 Wenn das Problem zum Schluss der Formrunde erscheint, das rote Licht bleibt

leuchten. Die Fahrzeuge fahren mit der vorgeschriebenen Abstände und mit der gebliebene Geschwindigkeit in die nächste Formrunde, dort schliesst sich zu den Fahrzeugen und führen wird der Einführungswagen. Wenn ein oder mehrere zusäztliche Formrunden eingegeben werden, es zählt zu dem Start des Rennen Ende der erste Formrunde.

19 Rennen

19.1 Während des Rennen können die Fahrers auf die Rennstrecke rausfahren nur, wenn

im Box das grüne Licht aufgeleuchtet ist und sie tuen es auf eigene Gefahr. Die blaue Blinkleuchte oder die blaue Flagge informieren die Fahrers, dass sich die Fahrzeuge auf der Rennbahn nähern.

19.2 Jeder zurücktretene Fahrer ist verpflichtet sein Vornehmen rechtzeitig signalisieren

und er ist dafür verantwortlich, dass sein Vornehmen sicher verläuft und am nächsten der Ausfahrt der Rennstrecke.

19.3 Im Falle eines Schadens am Fahrzeug während des Rennens ist der Fahrer

verpflichtet das Fahrzeug neben der Fahrbahn abzustellen. Falls er sich nicht im Lebensgefahr befindet (Feuerbrand, Brodel), wartet er auf die Bedienung im Fahrzeug. Danach wird das Fahrzeug über die Bedienungsstrassen in die Boxen geschleppt.

20 Boxen, Umgang mit Kraftstoff beim tanken

20.1 Das Team muss nach der Aufenthalt in der Box das gesamte Ausrüstung aufräumen,

dass es nicht im Lauf des Rennens verhindern wird.

20.2 Wechsel der Flüssigkeiten und Schmiermitteln ist während des Rennens gestatten.

20.3 Falls der Fahrer sein Box verfehlt, muss er weiter auf die Rennstrecke fahren und

nächste Runde umfahren und erst dann kann er wieder in die Boxen fahren. Das Rückstossen ist strengt verboten, der Fahrer kann ausgeschieden werden.

20.4 Jeder Teil der waagrechte Anlage (Luftverteilung) muss mindestens zwei Meter über

die Strasse gestellt sein.

20.5 Die Kraftstoffe zu tanken ist möglich nur auf die gewisse Pläzte, die in der

Sonderbestimmungen vom Veranstalter gennant sind. Die Betankung verläuft in der Regel an der Kreistankstelle. Einfahrt und Ausfahrt ist vom Veranstalter beschildet.

20.6 Während der Betankung muss der Fahrer im Fahrzeug bleiben. Das Kraftstoff tankt

nur ein Mechaniker. Andere Tätigkeiten sind beim Tanken verboten.

21 Wechsel des Rennfahrers

Wechsel des Rennfahrers ist nur bei der Aufenthalt in der Box erlaubt.

22 Sonstige sicherheit

22.1 Die Startkommissars und der Kickstarter stellen sichere Signalisation des Fahrers

mit den beschriebenen Signalen. Der Wettbewerber darf in keinem Fall gleichfarbige Flagge.

Flaggensignale:

a) Weisse Flagge-geschwenkt- informiert die Fahrer, dass auf dem durch diesen

Posten kontrollierten Streckenabschnitt sich ein besonders langsames Fahrzeug befindet.

b) Gelbe Flagge ein Gefahrensignal:

- eine gelbe Flagge geschwenkt die Gechwindigkeit senken, überholen sie nicht, seien sie bereit ein Fahrrichtung zu wechseln, Gefahr direkt oder teilweise auf der Fahrbahn.

- Zwei Flaggen geschwenkt die Geschwindigkeit senken, überholen sie nicht, seien sie bereit das Fahrzeug anzuhalten, die Fahrbahn ist direkt oder teilweise nicht fahrbar

- Das Überholen ist bis zum Pasieren der grünen Flagge verboten. Dieses Signal wird nur unmittelbar vor der Gefahrstelle verwendet. Die Signalisierung auf mehr als einem vorangehenden Posten kann vom Rennleiter angeordnet werden.

c) Rote Flagge geschwenkt- der Befehl des Rennleiters, das Abbrechung des

Rennens, jeder Fahrer hat die Geschwindigkeit zu senken und

In die Boxen zu fahren, Überholen ist verboten.

d) Blaue Flagge Flagge ruhig gehalten : wird dem die Boxen verlassenden Fahrer

Gezeigt, falls auf der Rennbahn sich Fahrzeuge nähern.

- Flagge geschwenkt : während des Rennens Signal für

Denjenigen Fahrer, der um eine Runde überholt werden soll, der betreffende Fahrer hat an der nächstmöglichen Stelle das Überholen zu ermöglichen.

e) Gelb-rot gestreifte Flagge ruhig gehalten informiert den Fahrer über die

Änderung der Adhäsion infolge Öl oder Wasser auf der Rennbahn im

Bereich hinter der Flagge.

f) Grüne Flagge geschwenkt bedeutet, dass die Rennbahn sauber ist, sie wird auf

dem Posten gezeigt, der nach einer Kollision folgt, die sich die

Verwendung einer oder zwei gelben Flaggen erzwungen hat.

g) Schwarze Flagge mit orangenfarbener Zielscheibe ergänzt durch einen Schild

mit der Startnummer informiert den Fahrer über technisches Problem

am Fahrzeug. Der Fahrer ist verpflichtet in nächsten Runde in die Boxen

zu fahren.

h) Schwarze Flagge, ruhig gehalten ergänzt durch einen Schild mit der

Startnummer Disqualifizierung Ausschluss vom Rennen

i) Schwarz-weisse Schachbrettflagge : Ziel

j) Feuerlöscher wird denjenigen Fahrer gezeigt, dessen Fahrzeug offensichtlich

brennt.

22.2 Die Fahrt im Gegenverkehr ist verboten, äusser die Fälle, wenn es notwendig ist

und zwar ein Auto von gefährliche Stelle abzuschleppen.

22.3 Die Fahrer müssen nur die Rennstrecke benutzen und sie müssen die ganze Zeit der

Veranstaltung die Bestimungen der Propositionen einhalten, die mit den Regeln der Rennbahn verbinden sind.

22.4 Der Fahrer, der das Fahrzeug verllässt, muss der Lenkrad im Auto lassen und gleich

auf die gesicherte Stelle weggehehen, minimal hinter die Erste Linie des Schutzes.

22.5 Die Rennbahn ist mit dem weissen Strich auf beiden Seiten der Rennbahn definiert.

Während des Rennens kann das Fahrzeug, der sich auf die Rennstrecke befindet die ganze Breite der Strasse benutzen. Wenn das Fahrzeug auf der direkte Teil der Rennstrecke von dem anderen Fahrzeug verfolgt ist, und das vorübergehend oder dauernd schneller ist, muss ihm das Überholen ermöglichen so, dass das Fahrzeug

22.6 Falls der Fahrer des einholenen Fahrzeugs nicht im Rückspiegel das überholende Fahrzeug sieht, wird der Fahrer vom Kommissar mit der blaue Flagge aufmerksam gemacht. Die Fahrer, die nicht auf Signal der blaue Flagge reagieren, können bestrafft sein.

22.7 Die Kurven, genau gleich wie die Plätze von Ausfahrt und Einfahrt in die Kurven

kann der Fahrer durch die Rennstrecke in die ganze breite durch fahren. Der

Fahrer kann das Fahrzeug nach möglichkeit vom Rechts und vom Links

überholen. Während des Rennens ist auffahren auf andere Fahrzeuge, Schneiden des

Gegners, Abdrängen von der Fahrbahn sowie Verhinderung des Überholens

verboten. Bei mehrmaligen missachten droht die Disqualifizierung vom Rennen.

22.8 Irgendwelche Verteidigung in der Fahrt von einem oder mehrere Fahrzeuge ist

verboten. Die Fahrt der Fahrzeuge in einer Gruppe oder die Verfolgung des anderen

Fahrzeug in besseren aerodynamischen Position ist erlaubt nur, wenn die andere Fahrzeuge sicher überholen können. Wenn ja, wird die Signalisierung der blaue Flagge benuzt.

22.9 Auch die Fahrer, die das Überholen nur vom Teil der Rennstrecke verteidigen,

können bestrafft sein vor allem, wenn sie es regelmässig tuen. Bestrafung der Fahrer ist je nach der Schwere des Verstosses. Schneiden des Gegners wird ähnlich bestraft.

22.10 Falls das Fahrzeug von technischen oder anderen Schwierigkeiten während des

Rennens anhalten muss, muss es der Fahrer neben die Rennenstrecke tun. Da wird das Fahrzeug so schnell wie möglich abgeschleppt.

22.11 Der Fahrer darf nicht das Fahrzeug duch die Rennstrecke schieben.

22.12 Die Mechaniker dürfen das Fahrzeug nur im Box oder neben der Box reparieren.

22.13 Im Falle eines mechanisches Schadens am Fahrzeug während des Rennens muss der Fahrer die Rennstrecke verlassen oder zurück in die Boxen fahren, sobald es sicher ist. Falls von einem Fahrzeug während des Rennens Öl ausströmt, ist die zurückfahrt in die Boxen durch die Rennstrecke verboten.

22.14 Die Fahrer müssen besonders die Situationen beachten, falls sich auf der Rennstrecke die Bedienungsautos befinden.

22.15 Während des Rennens im Boxenbereich dürfen maximal 4 Mitglieder des Teams das Fahrzeug direkt in die Boxen schieben.

22.16 Der Rennleiter kann dem Fahrer während der Serie die Gesundheitskontrolle inklusive Atemtest anordnen.

22.17 Auf den Boxenstrassen hat der Fahrer eine Höchstgeschwindigkeit von 40km/h eizuhalten. Falls der Fahrzeug diese Geschwindigkeit überschreitet, folgt minimal die Pönalisierung STOP/GO.

22.18 Falls ein Schild LIGHTS ON angezeigt wird, ist der Fahrer verpflichtet die vordere und hintere Lampen einschalten. Der Rennleiter hat das Recht zu entscheiden das fahrende Fahrzeug ohne Licht zu stoppen. Das Fahrzeug kann auf die Rennstrecke erst dann zurück kommen, wenn die Lichte repariert und im Ordnung sind.

22.19 Beim Verstoss der Sonderbestimmungen ( Die Sicherheit allgemein) droht der Ausschluss der Fahrzeuge aus der Serie.

22.20 Das Fahrzeug, das mit dem Abschleppwagen in die Boxen geführt wurde kann nach die erfolgreiche Reparatur wieder zurück in das Rennen kommen.

23 Safety Car

23.1 Safety Car (weiter nur SC) ist ein Fahrzeug vom Veranstalter bestimmt mit zwei

gelben Warnleuchten und folgenden Funktionen:

a) SC nimmt bestimmte Position am Start ein und während des Starts der Fahrzeuge erfüllt die Funktion des einführende Fahrzeuges.

b) SC kann nach dem Entscheidung des Rennleiters als Neutralisierung des Rennens benutzt werden.

23.2 Auf Anweisung des Rennleiters hängen alle Posten ruhig gehaltene gelbe Flagge

aus, bis der Einsatz zu Ende ist. Jegliches Überholen ist verboten, äusser auf Anweisung seitens SC.

23.3 Immer wenn SC an einem Posten vorbeifährt, wird die gelbe Flagge so lange

geschwenkt gezeigt, bis das SC und die ihm folgenden Fahrzeuge den nächsten Posten passiert haben. An den Posten wird der Schild SC gezeigt.

23.4 Wenn der Rennleiter SC absagt, er schalt die gelben Warnleuchten aus und fährt in

die Boxen rein am Ende der Runde. Ab diesem Zeitpunkt kann das erste Fahrzeug die Reihung und die Geschwindigkeit anführen. Das Fahrzeuf kann sich von SC bis fünf Länge des Fahrzeugs entfernen.

23.5 Als SC zum Ausfahrt der Boxen gefahren ist und die Fahrzeuge sich zum Start

Nähern, dann werden die gelben Flagen und die Schildern einholen und es wird grüne Licht am Start aufgedreht.

23.6 Jede Runde ist bei der Neutralisierung gezählt.

23.7 Falls das Rennen bei der Einsatzt des SC beendet wird, dann SC und alle andere Fahrzeuge fahren durch eine Schwarz-weisse Schachbrettflagge und fahren in die Boxen.

23.8 Nach der Beendigung des Rennens in Dunklheit wird SC für die Einführung der Fahrzeuge in die Boxen benutzt. SC fährt los auf die Rennstrecke vor dem ersten Fahrzeug, der durch das Ziel fährt. Die Fahrzeuge dürfen SC nicht überholen.

24 Ziel

24.1 Das Zielsignal des Rennens ist auf der Ziellinie gegeben, sobald das führende

Fahrzeug die ganze Zeit des Rennens beendet ( nach Abs. 10.2. ) Der führende Fahrer wird mit der Schachbrettflagge abgewinkt, sobald er durch die Ziellinie fährt.

24.2 Falls das Signal der Beendigung des Rennens vor abgelaufene Zeit gegeben wurde, dann wird das Rennen sobald beendet, wenn das Fahrzeug durch die Ziellinie gafahren ist.

25 Parc Fermé geschlossener Parkplatz

Parc Fermé ist ein begrenzter Platz zum Abstellen der Fahrzeuge, wo dürfen nur die offizielle Wettbewerber eintretten. Ohne Erlaubniss der Wettbewerber ist ein Durchgriff verboten.

Nach der Beendigung des Rennens müssen alle Fahrzeuge, die ein Befehl von die

Ordnungsarbeiter bekommen weiter zum Parkplatz Parc Fermé fahren, wo die

Fahrzeuge für gewisse Zeit in der Sonderbestimmungen gennant abgestellt werden.

Nach der abgelaufene Zeit oder auf ein Befehl des Ordnungsarbeiters werden die

Fahrzeuge aus dem Parkplatz frei gelassen.

26 Zwischenfälle

26.1 Zwischenfall bedeutet eins oder mehrere Fälle, die sich eins oder mehrere Fahrer

Teilnehmen, oder irgendwelcher Tat des Fahrers, der:

a) hat sich die Unterbrechung des Rennens verlangt

b) bedeutet die Verstossung dieser Propositionen- unsportliche und agressive Art der Fahrt, Servis in der Tankzone, überholen unter SC usw.

c) hat der Stoss verursacht

d) hat anderen Fahrer die Rennbahn abgehen genötigt

e) hat dem Fahrer kein Überholen ermöglicht

f) hat dem Fahrer während das Überholen verhindert

26.2 Der Rennleiter des Rennens kann dem Fahrer verwarnen, der Teilnehmer des

Zwischenfalls ist mit der Pönalisierung STOP/GO, wann der Fahrer in die Boxzeile fahren muss, einhalten auf dem bestimmten Platz und zu bestimmter Zeit und dann nach der Befehle des Kommissars in der Rennen weitermachen.

26.3 Mahnung Pönalisierung STOP/GO

a) Auf Anweisung des Rennleiters wird Signalisation der Form von Schildern mit

dem Titel STOP/GO ausgestellt und mit dem Schild des Startnummers ergänzt.

Von der Ausstellung der Signalisation darf der Fahrer nicht mehr als drei volle

Runden fahren.

b) Nach der abgelaufene Zeit der Pönalisierung fährt der Fahrer weiter das Rennen

durch die Boxenstrasse zum Ausfahrt auf die Rennbahn. Bei dem Durchfahrt der

Boxenstrasse ist einhalten verboten. Nach dem STOP/GO ist dann die Station in

der Box, auch tanken verboten.

c) Zum Ausschluss vom Rennen führt die Missachtung von Abs. 26.2 oder 26.3.

Wenn sich das Fahrzeug bei STOP/GO befindet, darf der Fahrer sein Fahrzeug nicht

Verlassen, die Mechaniker dürfen nicht das Fahrzeug präparieren oder reparieren.

Falls der Motor während der Pönalisierung ausgeschaltet wird, kann der Fahrer

nach der abgelaufene Zeit der Pönalisierung der Motor entweder selber oder mit

einer fremden Hilfe starten.

26.4 Irgendwelche Beleidigung des Wettbewerbs oder ungeeignete Benehmen des

Wettbewerbs, seines Fahreres oder Begleitteam wird mit dem sofortigen Ausschluss des Wettbewerbs aus der Rennen bestraft.

27 Einsprüche

Einen Einspruch kann nur eine verantwortliche, Person des Teams, die in der Anmeldung zum Rennen eingetragen ist, erheben, und zwar schriftlich beim Protokollführer innerhalb von 30 minuten nach dem Beendigung des Rennens im Dispatchingraum.

Unter Einzahlung von 8000,- CZK. Im Falle eines berechtigten Einspruchs hat der Schuldige eine Strafe von 5000,- CZK sowie die mit der Feststellung des Verstosses zusammenhängenden Kosten bzw. Kosten der Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands des Fahrzeugs zugunsten des Geschädigten zu bezahlen.

Über die Berechtigtheit des Einspruchs urteilt eine aus dem Rennleiter, einem Sportkommissar (Vertreter des Rennleiters) und einem Hauptschiedsrichter bestehende Kommission. Die Kommission kann nach Bedarf jedes beliebige Mitglied des Organisationsteams bzw. Personen, bei denen er für zweckmässig hält sie zu verhören, zur Entscheidung hinzuziehen.

Gegen den Spruch der Kommission ist kein Einspruch möglich. Falls der Einspruch anerkannwird, wird dem Kläger die Einzahlung rückerstattet, andernfalls fällt sich dem Vernstalter zu.

Spätere Einsprüche sowie ohne die Einzahlung erhobene Proteste werden nicht berücksichtigt.

28 Werbung

28.1 Der Veranstalter besitzt die gesamte Rechte auf die Werbung während der ganze Serie im ganzen Umgebung der Rennbahn. Irgendwelche Werbung, die ausser beschränkte Umgebung des Rennteams präsentiert ist, ist ohne Erlaubniss des Veranstalters verboten.

28.2 Falls der Fahrer die Werbung des Veranstalters ablehnt, ist verpflichtet das Doppelte des Startgebühres dem Veranstalter bezahlen.

28.3 Die Parkfläche der Fahrzeuge ist zum parken der Rennfahrzeuge, zum Unterhalten und Reparatur der Rennfahrzeuge vorbehalten, sie ist nicht für Präsentation der Werbung vorbehalten, falls es mit dem Veranstalter anders ausgemacht wurde. Der Veranstalter ermöglicht die gegenseitige Abkommen über die Präsentation der Werbung mit dem kompetenten Subjekt.

Diese Propositionen wurden von Auto Rally Cross, GmbH, am 27.12.2006 genehmigt.

Posted by Admin Monday, October 09, 2006 10:26:00 AM

Facebook

Najdete nás i na facebooku

Kontakt

Babice nad Svitavou 376
664 01
Tel./fax.: +420 549 244 180
e-mail: info@arcbrno.cz

Partneři

LEGIE GUARD service,s.r.o.

společnost pro komerční bezpečnost

 

Odkazy